Trauerportal sich-erinnern.de ist online

Die Tageszeitung ist und bleibt die wichtigste Informationsquelle für die Menschen, sich über Sterbefälle zu informieren. Zugleich nutzen Unternehmen oder Vereine den Hellweger Anzeiger und die Westfälische Rundschau, um Nachrufe zu veröffentlichen. Ergänzend dazu informieren sich Menschen in der digitalen Welt und möchten auch dort ihre Anteilnahme ausdrücken. Diese Möglichkeit bieten wir ab sofort mit unserem Trauer-Portal www.sich-erinnern.de.

Auf www.sich-erinnern.de – einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Medienhaus Lensing – finden die Menschen eine Anlaufstelle rund um das Thema „Trauer und Gedenken“.  Mithilfe einer Suchfunktion lässt sich im Portal anhand von Kriterien wie Name, Ort und Datum tagesaktuell nach Verstorbenen suchen. 

Nach Erscheinen einer Traueranzeige können Besucher von www.sich-erinnern.de dann mit dieser interagieren und Trauerkerzen „anzünden“ oder Beileid über ein virtuelles Kondolenzbuch bekunden – eine schöne und zeitgemäße Art, mit Trauer umzugehen.

Freunde und Verwandte haben dazu die Möglichkeit, Foto-, Video- und Hintergrundmusik der verstorbenen Person auf einer persönlichen Gedenkseite zu veröffentlichen. Das Online-Konzept erlaubt es, dass die Traueranzeigen und Gedenkseiten auch weit über das Erscheinungsdatum in der Tageszeitung hinaus sichtbar bleiben. 

Darüber hinaus bietet das Portal Hinterbliebenen und Lesern auch unterstützende Inhalte, wie Ratgeberthemen, einen Trauerhilfechat oder ein Branchenbuch.

Das könnte Sie auch interessieren:

150 Mediaboxen sind live

Nachrichten und Werbung dort ausspielen, wo die Menschen sich aufhalten. Das ist eines der Ziele unserer Mediaboxen, die wir an möglichst vielen relevanten Punkten in… …mehr