Mobiles Arbeiten

Unser Büro ist jetzt überall

Bei rubens braucht kein Reporter mehr einen festen Schreibtisch im Verlagshaus. Um das Arbeiten von überall zu ermöglichen, statten wir jeden mit einem iPhone sowie einem Laptop mit mobiler SIM-Karte aus. Das hat viele Vorteile. Unsere Reporter können so noch näher an den Menschen sein, für die wir arbeiten – ob bei der Bürgerversammlung oder im Café. Und wir können vom Ort des Geschehens direkt berichten, statt nur Informationen zu sammeln, die wir später in der Redaktion verarbeiten. Viele Kollegen nutzen auch die Möglichkeit, von Zuhause aus zu arbeiten.

Im „Büro der Stille“ klappert nur die Tastatur
Die Schreibtische im Büro gibt es aber natürlich auch weiterhin. Weil es dort aber mitunter etwas lauter zugehen kann, wenn Kollegen telefonieren oder konferieren, haben wir im Verlagshaus jetzt auch ein „Büro der Stille“ eingerichtet. Für die Momente, in denen die Kollegen die nötige Ruhe brauchen, um ein fertig recherchiertes, komplexes Thema für unsere Leser in einen verständlichen Text zu gießen. Im „Büro der Stille“ gilt daher: Plappern unerwünscht!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Abstand am Besten

Das Coronavirus hat Europa fest im Griff. Täglich werden neue Entscheidungen getroffen, die unser Leben maßgeblich beeinflussen. Es stellt jedoch nicht nur unser Leben buchstäblich… …mehr

Corona: Reporter im Home-Office

Der Informationsbedarf ist riesig: Der Hellweger Hellweger Anzeiger berichtet auf allen Kanälen über die Corona-Krise. Wie die Redaktion jetzt im Home-Office arbeitet, erzählt Reporter Carsten… …mehr

Corona: Wir halten zusammen

Corona setzt die heimische Wirtschaft massiv unter Druck. Um Dienstleister, Händler und Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderung bestmöglich zu unterstützen, bieten wir kostenlose Ankündigungen… …mehr